Nach der Einweihung des Ausbildungszentrums in Nepal geht es jetzt um Tafeln, Tische und Stühle

Nach der Einweihung des Ausbildungszentrums in Nepal geht es jetzt um Tafeln, Tische und Stühle

Benefizkonzert Joy of Gospel, Sonntag, 10. November ab 17:00 Uhr Aalen-Unterkochen Wallfahrts­kirche St. Maria, Eintritt frei, Spenden sind erbeten. Benefizkonzert der BSH Big Band,
Sonntag, 24. November ab 17:00 Uhr Salvatorkirche Aalen, Eintritt frei, Spenden sind erbeten.

Zwischen China und Indien liegt Nepal. Der Staat, an dessen Grenze zu Tibet sich der Mount Everest erhebt, ist seit 2008 eine Republik. Zuvor tobte ein zehn Jahre andauernder Bürgerkrieg, der das ohnehin schwache Bildungs- und Wirtschaftssystem so in Mitleidenschaft zog, dass die Menschen dort immer noch darunter leiden. 2015 verschlimmerte das große Erdbeben die Situation zusätzlich. Die Armut und die damit verbundenen Lebensumstände sind für uns so unvorstellbar, dass schon lange vor dem verheerenden Erdbeben Petra Pachner, Herwig Jantschik aus Aalen und Pawan Dhakal aus Heidenheim den Verein „Zukunft für Nepal Ostwürttemberg e.V." ins Leben riefen. Der Verein setzt sich in erster Linie dafür ein, Menschen durch Schulbildung und Berufsausbildung eine Zukunft zu ermöglichen. „Das Land steht vor dem großen Problem der Wirtschaftsflucht. Täglich verlassen rund 1.600 junge Menschen Nepal, um in Niedriglohnländern wie Malaysia oder Indien unter menschenunwürdigen Bedingungen zu arbeiten. Gleichzeitig

 

müssen teure Fachkräfte aus dem Ausland angeworben werden", erzählt Petra Pachner, die erste Vorsitzende von Zukunft für Nepal Ostwürttemberg e.V. Seit Jahren finanziert und baut der Verein Schulen und Ausbildungsstätten.Am 4. Oktober ging für alle Beteiligten ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung: Die Einweihung des ersten Ausbildungszentrums des Vereins, das in Zusammenarbeit mit dem nepalesischen Partnerverein, der Sheshkant Foundation, der Heidenheimer Firma Voith und der Unterstützung vieler deutscher und internationaler Spender entstand. „Das Ausbildungszentrum, die German Technical School Dhading Nepal, befindet sich in einer sehr armen Bergregion. Die jungen Menschen dort hätten ohne das Zentrum keine Chance auf eine gesicherte berufliche Zukunft. Hier erhalten sie jetzt unter anderem eine Ausbildung zur Servicekraft im Bereich Wasserkraft sowie Ausbildungen für verschiedene Berufe im holz- und metallverarbeitenden Bereich." Bei der Einweihung dabei waren neben Petra Pachner der parlamentarische

 

Staatssekretär des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Norbert Barthle, der Bundestagsabgeordnete und Beauftragte für Menschenrechte und humanitäre Hilfe Frank Heinrich, sowie der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Katmandu, Roland Schäfer anwesend. Gleichzeitig zur Einweihung feierten die rund 700 geladenen Gäste aus Nepal und Deutschland den ersten Spatenstich für eine Schule in Dhading. „Im Rahmen der Feierlichkeiten fand zudem das erste deutsch-nepalesische Business-Forum statt, aus dem sich erste wertvolle Kontakte für das neue Ausbildungszentrum ergaben", so Petra Pachner.

Für den Verein Zukunft für Nepal Ostwürttemberg e.V. ist mit dem Ausbildungszentrum ein großes Etappenziel erreicht. Jetzt geht es daran, die Räumlichkeiten auszustatten. „Die Schule des Ausbildungszentrums, dessen
Spatenstich wir gefeiert haben, hat derzeit noch keine Tafeln, keine Tische, Stühle und was es sonst noch so braucht. Wir sind also nach wie vor auf Spenden angewiesen."

Benefizkonzerte in Unterkochen und in Aalen

Unermüdlich hat der Verein deshalb zwei Benefizkonzerte in der Region organisiert. Auftakt ist mit Joy of Gospel am 10. November in der Wallfahrtskirche St. Maria in Unterkochen. Seit fast 25 Jahrensingt der Chor Gospelsongs in den Kirchen Ostwürttembergs. Besonders macht Joy of Gospel neben des musikalischen Könnens der Anspruch der 30 Mitglieder nicht nur von einer besseren Welt zu singen, sondern sich ganz praktisch dafür einzusetzen. Der Chor verzichtet deshalb bei Auftritten auf die Gage und bittet das Publikum stattdessen um Spenden – in diesem Fall für den Verein Zukunft für Nepal Ostwürttemberg e.V.

 

Benefizkonzert Joy of Gospel, Sonntag, 10. November ab 17:00 Uhr Aalen-Unterkochen Wallfahrts­kirche St. Maria, Eintritt frei, Spenden sind erbeten. Benefizkonzert der BSH Big Band, Sonntag, 24. November ab 17:00 Uhr Salvatorkirche Aalen, Eintritt frei, Spenden sind erbeten.

Das zweite Benefizkonzert findet am 24. November um 17:00 Uhr in der Salvatorkirche statt. Die BSH Bigband aus Giengen stellt ihren Auftritt in den Dienst der guten Sache und lädt zu einem swingenden und mitreißenden Abend ein. Die Band spielt die bekannten Standards der Jazz-und Swing-Ära. Sie haben von Duke Ellington, Glenn Miller, Count Basie und Benny Goodman immer etwas im Repertoire und ergänzen es um Songs von Michael Bublé, Roger Cicero, den Beatles, Earth, Wind and Fire, den Doobie Brothers, Elvis Presley und Billy Joel. Im Vorfeld der Konzerte stellt Petra Pachner, die 1. Vorsitzende von Zukunft für Nepal Ostwürttemberg e.V. die Arbeit des Vereins rund um das Ausbildungszentrum in Dhading/Nepal kurz vor: „Die zum Zentrum gehörende Schule befindet sich im Bau, Norbert Barthle, der parlamentarische Staatsekretär war beim ersten Spatenstich persönlich anwesend. Die Spenden der Benefizkonzerte fließen in die Inneneinrichtung, wie Tafeln, Tische und Stühle. In dieser Schule sollen nach der Fertigstellung unter anderem die Kinder aus den umliegenden Bergdörfern lesen und schreiben lernen, die sonst keine Möglichkeit auf einen Schulbesuch hätten." Ebenso werden dort die Auszubildenden unterrichtet, die im Ausbildungszentrum des Vereins eine technische Ausbildung absolvieren.